+49 172 433 0845 (Mo-Fr 08:00-15:00 Uhr) support@plakos.de

Pilot Gehalt: Wie viel verdiene ich als Pilot?

Es gibt gleich mehrere gute Argumente, die für den Beruf des Piloten sprechen. Zum einen ist der Beruf enorm angesehen, zum anderen kannst du dich auf tropische Reiseziele und viel Abwechslung verlassen. Ebenfalls nicht ganz unwichtig: Das Pilot Gehalt fällt bekanntermaßen alles andere als schlecht aus. Aber wie viel verdiene ich als Pilot eigentlich genau? Wir haben uns mit den Gehältern der Piloten einmal näher beschäftigt und dabei alle wichtigen Fakten aufgeschrieben. Selbstverständlich wollen wir dir hier aber auch verraten, wie du dein Gehalt Pilot möglicherweise erhöhen kannst.

 

Pilotenausbildung: Welches Gehalt Pilot bekomme ich?

Gleich zu Beginn unseres Artikels können wir dir verraten, dass das Gehalt Ausbildung Pilot vermutlich ganz und gar nicht deinen Wünschen und Vorstellungen entspricht. Tatsächlich ist es nämlich so, dass du während der schulischen Ausbildung Pilot bei der Airline kein Gehalt ausgezahlt bekommst. Doch damit nicht genug: Die Airline stellt sogar verschiedene Kosten auf, die gezahlt werden müssen. Anders als in anderen Berufen, darfst du dich also nicht über eine Ausbildungsvergütung oder ein Gehalt freuen, sondern musst dafür bezahlen, dass die Ausbildung erledigt werden darf. Und diese Kosten sind nicht ganz niedrig, denn für eine Ausbildung fallen in der Regel zwischen 60.000 und 75.000 Euro an. Eine Summe, die vermutlich nicht jeder einfach so im Kopfkissen versteckt hat. Nichtsdestotrotz lohnt sich die Investition in diese Ausbildung mit Blick auf die Zukunft in jedem Fall. Bedenken solltest du allerdings, dass mit diesen Kosten lediglich die Kosten für die Ausbildung gedeckelt sind. Hier können natürlich noch weitere Kosten dazukommen, wie zum Beispiel die Lebenshaltungskosten oder die Kosten für eine eigene Wohnung in der Nähe der Ausbildungsstätte.

Sicherlich gut zu wissen ist in diesem Zusammenhang, dass du bei vielen Airlines nicht vollkommen allein gelassen wirst, wenn es um die Finanzierung der Ausbildung geht. Einige Unternehmen arbeiten eng mit Banken zusammen, welche dann Kredite zu besonders günstigen Konditionen zusammenstellen. Alternativ beteiligen sich viele Airlines aber auch direkt an den Kosten für die Ausbildung. Bist du mit dieser dann fertig, verpflichtest du dich für einige Jahre bei dieser Airline und zahlst den jeweiligen Betrag mit Teilen deines Gehalts zurück.

Übrigens: Du kannst deine Pilotenausbildung auch bei der Bundeswehr machen, was als kostengünstigste Methode bezeichnet werden kann. Gleichzeitig solltest du dabei aber beachten, dass du dich dann als Soldat auf Zeit für eine gewisse Zeit (meist mehrere Jahre) verpflichtest.

 

Pilot Gehalt: Welches Gehalt verdient ein Pilot?

Das Pilot Gehalt, welches du nach deiner Ausbildung verdienst, ist von mehreren Faktoren abhängig. Aus diesem Grund kann keine einheitliche Aussage zu den Gehältern bei allen Airlines getroffen werden. So ist zum Beispiel deine Position innerhalb des Unternehmens wesentlich für deine Bezahlung ausschlaggebend. Zwischen den Airlines gibt es natürlich ebenfalls deutliche Unterschiede. Etwas größer fallen die Gehälter erfahrungsgemäß bei großen Airlines aus. Kleinere Fluglinien zahlen für gewöhnlich etwas schmalere Gehälter. Nichtsdestotrotz lässt sich allgemein sagen, dass dein Pilot Gehalt monatlich schon sehr anständig ausfallen wird. Große Airlines wie Air France KLM zahlen ihren Piloten oftmals Gehälter von 15.000 Euro und mehr im Monat, so dass du dich in diesem Fall als Spitzenverdiener bezeichnen darfst. Das Pilot Gehalt monatlich Lufthansa beginnt für Piloten ebenfalls ab über 10.000 Euro brutto. Wichtig zu wissen ist dabei, dass das Co Pilot Gehalt direkt nach dem Einstieg etwas geringer ausfällt. Als Faustregel gilt hier, dass du ungefähr die Hälfte vom Gehalt eines Kapitäns verdienst.

Damit du dir einen kleinen Überblick darüber verschaffen kannst, mit welchen Gehältern auf dem Markt zu rechnen ist, haben wir für dich eine kleine Übersicht zusammengestellt. Dabei gilt allerdings, dass diese nur als Orientierung dienen und du dich für genaue Informationen immer an die jeweilige Airline wenden solltest:

  • British Airways: 77.000 Euro – 181.000 brutto im Jahr
  • Ryanair: Bis zu 85.000 Euro brutto im Jahr
  • Lufthansa: 110.000 – 250.000 Euro brutto im Jahr
  • Air France KLM: bis zu 230.000 Euro brutto im Jahr

Gezahlt wird bei den großen Airlines üblicherweise nach einem geltenden Tarifvertrag. Aus diesem Grund kannst du dich bereits im Vorfeld deiner Pilotenausbildung über die Gehälter informieren und weißt dann genau, wie viel du im weiteren Verlauf verdienst. Und so natürlich auch entscheiden, bei welcher Fluggesellschaft du gerne Pilot werden möchtest.

Wichtig: Nach deiner Ausbildung darfst du nicht direkt als Kapitän das Flugzeug fliegen, sondern musst erst einmal ein paar Flugstunden Erfahrungen auf dem Sitz des Copiloten sammeln. Aus diesem Grund ist es sicher interessant zu wissen, welches Co Pilot Gehalt erwartet werden kann.

 

Unternehmen ohne Tarifvertrag: Wie viel verdiene ich als Pilot?

Natürlich gibt es auch einige Airlines, die nicht mit einem Tarifvertrag arbeiten. Für dich muss das nicht unbedingt ein Nachteil sein, denn so kann es natürlich auch vorkommen, dass du übertariflich bezahlt wirst. Allerdings können wir dir an dieser Stelle auch einen wichtigen Tipp mit auf den Weg geben, da du dein Pilot Gehalt in diesem Fall selbst aushandeln müssen wirst. Du solltest dich daher im Vorfeld mit den branchenüblichen Gehältern beschäftigen. So stellst du sicher, dass deine Forderungen in den Verhandlungen nicht überzogen sind, du dich gleichzeitig aber auch nicht für einen geringen Betrag abspeisen lässt.

 

Ausbildung Pilot: Wie werde ich überhaupt Pilot?

Das Flugzeug Pilot Gehalt macht natürlich neugierig darauf, wie genau die Karriere im Cockpit überhaupt eingeschlagen werden kann. Immerhin gibt es wohl kaum jemanden, der sich nicht über das satte Gehalt der Piloten freuen würde. Tatsächlich aber ist dieses recht große Gehalt sogar gerechtfertigt, denn die Anwärter müssen sich in harten Testverfahren beweisen. Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten für eine Pilotenausbildung:

  • Ausbildung bei einer Airline
  • Ausbildung bei einer privaten Flugschule
  • Ausbildung bei der Polizei
  • Ausbildung bei der Bundeswehr

Du kannst dich also nicht nur bei einer Airline zum Piloten ausbilden lassen, sondern das Ganze auch auf eigene Faust bei einer privaten Flugschule durchführen. Das bringt den Vorteil mit sich, dass die Ausbildung etwas flexibler angegangen werden kann. Optimal zum Beispiel dann, wenn du die Ausbildung neben deinem richtigen Beruf machen möchtest. Darüber hinaus kannst du aber auch eine Ausbildung als Pilot bei der Bundeswehr oder Pilot bei der Polizei machen. Je nachdem, für welche Richtung du dich entscheidest, wirst du im Vorfeld deiner Ausbildung in einem Auswahlverfahren gründlich unter die Lupe genommen. Bei einer Airline führt der Weg zum Beispiel in der Regel über den Pilotentest DLR Test, in welchem deine beruflichen Fähigkeiten und deine Firmenqualifikation geprüft werden. Bei der Bundeswehr wiederum durchläufst du ein Auswahlverfahren mit einem ganz eigenen Einstellungstest. Einen Sporttest musst du beim Bund aber zum Beispiel ebenfalls absolvieren.

 

Voraussetzungen und Anforderungen an die Bewerber

Noch vor dem Einstellungstest oder anderen Prüfungen wird gecheckt, ob die Bewerber überhaupt die Piloten Voraussetzungen erfüllen. Auch hier gilt wieder, dass es zwischen den einzelnen Bereichen und Unternehmen einige deutliche Unterschiede gibt. Bei der Lufthansa darfst du beispielsweise bis zu einem Alter von 30 Jahren eine Ausbildung starten. Bei anderen Airlines kann dieses Alter deutlich höher liegen. Immer identisch ist allerdings die Voraussetzung, dass du gesundheitlich in der Lage dazu bist, ein Flugzeug zu fliegen. Hierfür wird eine medizinische Untersuchung durchgeführt, das sogenannte Medical Class 1. Darüber hinaus liegt auf der Hand, dass du als Pilot einen uneingeschränkt gültigen Reisepass vorweisen musst. Möchtest du zudem bei der Bundeswehr durchstarten, musst du deutscher Staatsbürger oder Staatsbürger eines EU-Staates sein.

Tipp: Am besten erkundigst du dich im Vorfeld deiner Bewerbung bereits, welche Hürden im Einstellungsverfahren auf dich warten und wie die Voraussetzungen der Airline oder des künftigen Arbeitgebers aussehen.

 

Pilot Gehalt steigern: Weiterbilden und noch mehr verdienen

Obwohl das Gehalt als Pilot bereits üppig ist, kannst du dieses steigern. Wer beispielsweise mit seinem Pilot Gehalt Eurowings oder Gehalt Pilot Germanwings nicht zufrieden ist, kann verschiedene Fort oder Weiterbildungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen. Denkbar ist zum Beispiel der Karriereweg des Checkkapitäns. In diesem Fall würde deine Aufgabe dann darin bestehen, neue Nachwuchs-Piloten auszubilden. Alternativ kannst du im Anschluss an deine Pilotenausbildung auch studieren und zum Beispiel in die Luft- und Raumfahrt wechseln. Je nachdem, welche Position du dort im Unternehmen dann einnimmst, kannst du hier vielleicht noch deutlich mehr verdienen als bei der Airline.

 

Fazit: Spitzengehalt für Spitzenleistungen

Es lässt sich klar sagen, dass ein Piloten Gehalt als sehr üppig bezeichnet werden kann. In einigen Fällen kassieren die Piloten jährlich mehr als 200.000 Euro brutto ein, was ungefähr auf einem Level mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel anzusetzen ist. Ein erstklassiger Lohn, der allerdings auch hart erarbeitet werden muss. Der Alltag der Piloten ist immer abwechslungsreich und es ist immer vollste Konzentration notwendig. Die Verantwortung in diesem Beruf ist enorm, genau deshalb ist die hohe Bezahlung auch vollkommen gerechtfertigt. Hast du dich ohnehin schon für diesen Job interessiert, dürfte das Pilot Gehalt noch einmal ein paar gute Argumente geliefert haben. Bedenke aber: Bevor du zu den Spitzenverdienern aufsteigst, musst du erst einmal durch eine äußerst sparsame Ausbildungszeit. Umso schöner ist es aber, wenn du diese Zeit erfolgreich hinter dich gebracht hast und endlich als Kapitän im Flugzeug Platz nehmen darfst.


Beginne noch heute mit der Vorbereitung für den Eignungstest! Plakos Online-Testtrainer nutzen & clever lernen!


 

Bildquellen

  • Pilot Gehalt: Pixabay